Klarmobil eSIM – nun auch online, aber sehr teuer

Klarmobil eSIM – nun auch online, aber sehr teuer – Bei Klarmobil kann man die eSIM mittlerweile auch online umstellen und findet im Kundnebereich direkt die entsprechende Option. Das funktioniert aber bisher nur bei Klarmobil Tarifen in den Netze von Telekom und Vodafone und auch nur, wenn man genug Geld ausgeben will. Die Umstellung (über die Beantragung einer Ersatzkarte) kostet satte 24.95 Euro und damit dürfte Klarmobil der teuerste eSIM Anbieter aktuell sein. Bei anderen Mobilfunk-Unternehmen zahlt man für die eSIM teilweise gar nichts.

UPDATE: Den kompletten Stand zur eSIM bei Klarmobil haben wir hier zusammengefasst: Klarmobil eSIM

Die Umstellung auf eSIM ist schnell gemacht, allerdings muss die eSIM dann noch aktiviert werden. Das kann man aber auch im Kundenbereich machen.

Das Unternehmen schreibt in den FAQ selbst dazu:

Sie können jederzeit eine eSIM als Ersatzkarte bestellen. Die Bestellung nehmen Sie ganz einfach in Ihrem Onlineservice vor. Bitte beachten Sie, dass die eSIM nur in den Netzen der Telekom und der Vodafone möglich ist.

Alternativ kontaktieren Sie unseren Kundenservice unter 040 34 8585 300 (Mo – Fr 08:00 – 18:00 Uhr). Die Kosten für eine Ersatzkarte entnehmen Sie bitte unserer Sonderpreisliste.

Die Bereitstellung der eSIM erfolgt innerhalb weniger Minuten in Ihrem Onlineservice. Diese ist inaktiv und kann von Ihnen selbst im Onlineservice oder telefonisch über unseren Kundenservice unter 040 34 8585 300 (Mo – Fr 08:00 – 18:00 Uhr) direkt aktiviert werden. Das eSIM-Profil wird Ihnen anschließend unter dem Punkt „Meine SIM-Karte“ ⇒ „eSIM Profil“ angezeigt.


Klarmobil: eSIM kommt ab 4. Dezember, allerdings nur offline – Klarmobil hat sich bisher selbst und auch bei den eigenen Marken mit eSIM sehr zurück gehalten und das scheint unter anderem damit zusammenzuhängen, dass es technisch nicht ganz einfach ist, diese Umstellung im eigenen System durchzuführen. Ab dem 4. Dezember soll es nun aber doch eSIM geben, allerdings nur im Fachhandel und die Umstellung kann auch nicht direkt durch die Kunden selbst durchgeführt werden.

Bei Teltarif schreibt man dazu im Original:

Ein Spre­cher von klar­mobil bestä­tigte den Start der eSIM für den 4. Dezember gegen­über teltarif.de. Gleich­zeitig demen­tierte er aber das letzte Detail der Bot-Auskunft: Entgegen der Ankün­digung könne die eSIM im Voda­fone- und Telekom-Netz zunächst nicht über das Online-Kunden­center bestellt werden, sondern nur im statio­nären Fach­handel. Laut dem Spre­cher ist die Umstel­lungs­möglich­keit „online nicht darstellbar“.

Leider gibt es noch keine Hinweise zu den Kosten. Bei einigen Anbietern ist die Umstellung auf eSIM kostenfrei (beispielsweise bei den O2 Verträgen) andere Unternehmen verlangen bis zu 15 Euro Gebühren für den Wechsel (beispielweise die Drillisch eSIM Angebote). Wo Klarmobil sich einordnen wird, wird wohl erst zum 4. Dezember bekannt gegeben.

Die O2 Tarife scheinen nach dieser Auskunft nicht von der Umstellung profitieren zu können. Wahrscheinlich werden auch die Prepaid Tarife von Klarmobil nicht davon betroffen sein, dazu hat sich das Unternehmen bisher noch nicht konkret geäußert. Stattdessen werden vorerst nur Telekom- und Vodafone Angebote für eSIM frei geschaltet. Damit wird es ab dem 4. Dezember weitere eSIM Handytarife geben und es erhöht sich durch diese Neuerung natürlich auch der Druck auf andere Unternehmen wie Congstar oder ALDI, ihre Mobilfunk-Angebote ebenfalls auf eSIM umzustellen.  Congstar hatte die eSIM für 2019 angekündigt – es besteht also gar nicht mehr so viel Zeit, diese Umstellung termingerecht vorzunehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.