Die Umstellung auf e-SIM Karten – das sollte man wissen

iStock_000016090725XSmallDie ersten eSIM Karten sollen bereits 2016 auf den Markt kommen und daher müssen sich Nutzer bereits jetzt damit anfangen auseinanderzusetzen, was die Umstellung auf die programmierbaren Simkarten bedeutet. Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur eSIM Karte hier bereits einmal zusammen gestellt.

Warum werden die eSIM Karten eingeführt?

Die Hersteller im Bereich der Hardware möchte gerne immer mehr Geräte ins Netz bringen und das ist häufig nur per Mobilfunk-Internet-Verbindung möglich. Die eSIM Karte soll genau in diesem Bereich weiter helfen, ohne komplexe Simkarteleser integrieren zu müssen.

Dazu wollen aber natürlich auch die Handy- und Tablet Hersteller gerne die fehleranfälligen und platzfressenden Simkarte-System entfernen um mehr Platz für wichtigere Komponenten zu haben.

Wie erfolgt der Wechsel auf eSIM Karten?

Da die Karten in Gerät integriert sind, erfolgt der Wechsel auch mit den Geräten. Wer sich ein neues Handy mit eSIM Karte kauft, bekommt das neue System mit dazu. Für bestehende Geräte und Simkarten ändert sich dagegen wohl in den nächsten Jahren erst mal wenig. Es wird stattdessen ein Nebeneinander von eSIM und normalen Simkarten geben. Es ist auch denkbar, dass es Hybrid-Geräte geben wird, die sowohl normale Sim als auch eSIM nutzen können und die man dann je nach Anbieter und Tarif entweder mit einer eigenen Simkarte bestücke oder die eingebaute eSIM nutzt.

Welche Anbieter unterstützen eSIM Karten?

Bisher gibt es in Deutschland noch keinen Anbieter, der eSIM Tarife anbietet. Sowohl die Telekom als auch Vodafone und auch Telefonice (Eplus und O2) haben aber zugesagt, eSIM Karten anbieten zu wollen.

Die Telekom ist dabei bereits am weitesten fortgeschritten und hat als Anbieter bereits eine konkrete Umsetzung für 2016 angekündigt. Dann soll es erste Datentarife samt eSIM Karten geben. Bei Vodafone gibt es noch keine konkreten Daten zur Umsetzung und auch O2 hat im Blog noch nichts dazu angekündigt. Man scheint derzeit dort in erster Linie mit der Fusion und dem Netzausbau beschäftigt zu sein.

Samsung-Gear-S2Welche Geräte gibt es bereits mit eSIM Karten?

Einige neuere Tablets von Apple sowie die Galaxy Gear S2 Smartwatch von Samsung haben bereits programmierbare bzw. eSIM Karten. Leider wird die S2 mit eSIM nicht in Deutschland erscheinen.

Derzeit gibt es daher noch keine Gerät, die eSIM wirklich unterstützen und es ist auch noch nicht sicher, wann für Deutschland die ersten Geräte erscheinen werden. Wahrscheinlich werden es auch anfangs Datengeräte und technische Einrichtungen sein, die mit solchen Simkarten ausgestattet werden. Handys und Smartphones folgen wohl frühestens 2017. Man muss sich daher noch nicht viele Sorgen machen, den Anschluss zu verpassen.

Warum sollte man auf eSIM wechseln?

Für Verbraucher bieten eSIM Karten die Möglichkeit, relativ einfach und schnell den Tarif wechseln zu können, wenn man es möchte. Es sind keine langen Postwege und Briefe mit PIN und PUK mehr notwendig. Der Wechsel des Handytarifes kann direkt im Gerät vorgenommen werden und steh dann auch sehr schnell zur Verfügung. Das ist ein Vorteil der eSIM Karten, den es so bisher noch nicht gibt.

So kann man im Ausland (beispielsweise im Urlaub) sehr schnell einen passenden Tarif vor Ort buchen oder beim eigenen Anbieter in den Roaming-Tarif wechseln. Die Daten dazu werden direkt auf die Simkarte geladen und man kann sofort weiter telefonieren.

Allerdings gibt es natürlich auch einige Nachteile. So ist zu befürchten, dass die Hersteller Einfluss auf die Tarifentscheidungen nehmen könnten. Schon heute gibt es Geräte mit Branding von der Telekom, Vodafone oder O2. Dabei wurde die Software verändert und Logo der Unternehmen anzuzeigen. Zukünftig könnte es trotz eSIM bei solchen Geräten nicht mehr möglich sein, Tarife der Konkurrenz zu buchen. Man wäre dann fest an den eigenen Anbieter gebunden – könnte zwar unter dessen Tarifen wählen, nicht aber bei den Tarife in anderen Netzen.

Wie lange wird es noch normale Simkarten geben?

Bisher lässt sich kaum absehen, wann das Ende der normale Simkarte endgültig eingeläutet wird. Bei der Telekom geht man mittlerweile davon aus, dass es in 10 Jahren keine Simkarten aus Plastik mehr auf den Markt geben wird. Wie man auf diese Prognose kommt, hat man aber nicht bekannt gegeben.

Im Video: eSIM Karten

eSIM Team

Wir informieren rund um alle Themen die mit embedded Simkarten in Deutschland und international zu tun haben. Bei Fragen und Anmerkungen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

This entry has 3 replies

  1. hopfi says:

    Ich besitze die Galaxy Gear S2 classig Smartwatch von Samsung mit eSim

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>