OPPO und Orange wollen eSIM in Smartphones bringen

OPPO und Orange wollen eSIM in Smartphones bringen – OPPO setzt derzeit noch eher wenig auf die eSIM Technik. Das Unternehmen hat eine eSIM in erster Linie in einer Smartwatch verbaut, die aktuellen Handys und Smartphones werden aktuell noch ohne eSIM ausgeliefert.

Das könnte sich aber mittelfristig ändern, denn OPPO und Orange haben eine Partnerschaft geschlossen, die auch die Nutzung von eSIM in den OPPO Geräten beinhaltet. Orange-Dienste sollen darüber nageboten werden und dazu bauchen die Smartphones natürlich die passende Technik um die Orange-Angebot zu laden. Im Gespräch ist dabei Europa als Zielregion, das könnte also auch Deutschland betreffen.

Im Artikel dazu heißt es im übersetzen Original:

Orange und OPPO haben eine Co-Innovationspartnerschaft geschlossen, um Orange-Dienste für eine Reihe von OPPO-Smartphones und IoT-Geräten in Europa bereitzustellen. Es ist geplant, diese Zusammenarbeit auf die gesamte Orange-Palette auszudehnen. Gemeinsam werden beide innovative Lösungen entwickeln, um den sich ändernden Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht zu werden.

Die zunehmende Akzeptanz von sim-freien und eSIM-Geräten (Embedded SIM) hat es den Verbrauchern ermöglicht, zu entscheiden, wo und von wem sie neue Geräte kaufen, z. B. physische Einzelhändler und Einzelhändler auf dem freien Markt.

Leider gibt es über die reine Ankündigung hinaus noch wenige Details zu der kommenden Vorgehensweise. So bleibt offen, wann die ersten eSIM Geräte von OPPO in Deutschland zu haben sein werden und welche Dienste man dann darüber nutzen kann. Andere Anbieter sind da bereits deutlich weiter. Apple und Pixel liefern ihre Geräte nur noch mit eSIM aus. Allerdings gibt es mit Xiaomi und OnePlus weiterhin Anbieter, die wie OPPO das Thema eSIM bisher eher vernachlässigen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.