Android 13 soll mehrere eSIM Tarife auf einem Chip erlauben

Android 13 soll mehrere eSIM Tarife auf einem Chip erlauben – Google hat die Entwickler-Preview für das neue Android 13 bereits veröffentlicht und die Experten haben darin bereits ein interessantes neues Feature gefunden. Zukünftig soll Android Multiple eSIM Profile (MEP) unterstützen und es damit möglich machen, mehrere Tarif auf eine eSIM zu laden. Nutzer müssen dann nicht immer einen Tarif löschen, wenn sie einen neuen nutzen wollen, sondern können direkt zwischen den Profilen wechseln. Braucht man mehr Datenvolumen, aktiviert man den Datentarif auf der eSIM, braucht man die Allnet Flat, dann eher die Allnet Flat. Das würde die Vorteile von eSIM noch deutlicher machen und könnte das Ende der physichen Sim sein.

Bei Android Police schreibt man dazu:

Das Kernproblem besteht hier darin, mit eSIM-Chips, die jeweils nur mit einer einzigen Teilnehmerleitung funktionieren, etwas Ähnliches wie Dual-SIM-Unterstützung anzubieten. Die Lösung von Google verwendet etwas, das sie Multiple Enabled Profiles (MEP) nennt, um mehrere aktive SIM-Profile auf einer eSIM zuzulassen, wie von Mishaal Rahman von Esper beschrieben. Mit anderen Worten, ein einzelnes eSIM-Element kann sich gleichzeitig mit zwei verschiedenen Trägern verbinden.

Was die MEP-Methode von Google interessant macht, ist, dass alles auf Softwareebene passiert. Mehrere logische Schnittstellen dienen als unabhängige Kommunikationskanäle zwischen einem SIM-Profil und dem Modem des Telefons, während nur eine echte physische Verbindung zwischen den Komponenten aufrechterhalten wird. Google fügt API-Klassen zu AOSP hinzu, mit denen Carrier-Apps neben den darauf gespeicherten SIM-Profilen Informationen über die logischen und physischen Schnittstellen erhalten können.

Spannend ist dabei, dass diese Technik auch für ältere Geräte genutzt werden kann. Man braucht keine neue Hardware, sondern an sich recht der normale eSIM Chip mit passenden Ansteuerung durch Android. Dual eSIM auf einer Single eSIM könnte also auch per Update für ältere Geräte zur Verfügung gestellt werden. Das würde zwar nicht für mehr eSIM Smartphones führen, aber die bestehenden Geräte hätten noch mehr und flexiblere Möglichkeiten.

Unklar ist aber, ob Netzbetreiber und Hersteller eventuell Einfluss darauf haben, ob dieses Feature aktiv ist oder nicht. Zumindest die Tarifanbieter werden sicher darauf drängen, dass man diese Funktion auch wieder abschalten kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.